Home
Dual-Celeron
Oracle unter Linux
Gedanken
Gedichte
Links
Verschiedenes
News
Info

Verschiedenes

Shell-Script zum Mounten einer ATAPI-Zipdiskette

Bei ATAPI-Zipdisketten gibt es das Problem, dass bei der Formatierung unter D*s oder W*ndows diese haeufig mit der Partitions-ID 4 bezeichnet werden. Werden Zipdisketten hingegen unter Linux vor dem Formatieren partitioniert, so erhalten sie hier die ID 1. Um nicht immer nachsehen zu muessen, welche ID unter Linux nun zu mounten ist, habe ich mir ein Shell-Script geschrieben, was dieses automatisch erledigt. Dazu kann jeder User (sofern er die Berechtigung hat, mount auszufuehren) schreibend auf die Zip-Disc zugreifen.
Im Script muss nur die Variable DEV angepasst werden. Diese Variable legt fest, auf welchem IDE-Port  das Zipdrive angeschlossen ist (bei mir /dev/hda).
Dem Script brauchen keine Parameter uebergeben werden, es ueberprueft automatisch, ob eine Zip-Disc zu mounten oder zu umounten ist.
Handelt es sich beim Aufrufenden um root, so wird im Wurzelverzeichnis ein Verzeichnis namens zip angelegt. Ruft ein normaler User das Script auf, so wird in dessen Homeverzeichnis das Verzeichnis zip angelegt.

Shell-Script zipon

MD5SUM: b20f8c0ba47803f488d5823baabdc49d  zipon.tgz


Shell-Script zum Verteilen eines tar-Archives auf mehrere Disketten

Mit diesem Script ist es moeglich, ein Archiv ueber mehrere Disketten zu verteilen, ist sehr gut fuer ein Backup zu verwenden.
Unpack ist das Script, um ein mit pack erzeugtes Archiv wieder zu entpacken.
Um andere Dateigroessen zu bekommen, muss nur die Variable BLOCKS geaendert werden.

Aufruf: pack <Archivname> [Datei-/Verzeichnisnamen]
Aufruf: unpack <Archivname>

Shell-Scripte pack und unpack

MD5SUM:
b627c808da6e943ffaa82bc5ed03f26f  pack.tgz

Valid HTML 4.01!
 
Linux-SMP-Logo
 
T. Stark
$Date: 2003/06/15 15:33:08 $
Top